Ausstellungseröffnung

„Ðeimos albumø istorijos: Klaipëdiðkiai 1944–1960 m.“
(Geschichte aus dem Familienalbum. Die Nachkriegszeit im Memelland)

Kleinlitauisches Museum in Klaipeda/Litauen (Didz. vandens g. 6)
war am 13. Januar 2006 um 16 Uhr

Es luden ein: Das Institut für die Archäologie und Geschichte der Baltischen Region (Universität Klaipeda) und das Kleinlitauische Museum. Das Projekt ist vom ifa (Stuttgart) gefördert worden.

 


 

 


Memelländer in Sibirien 1956

Bisher gibt es keine Geschichtsbücher zu der Nachkriegszeit von 1944 bis 1960 im Memelland. Alles Geschehene existiert nur in Erinnerungen und in Photoalben. Dabei handelt es sich um wichtige Zeitzeugnisse, die der heutigen Generation viel über das memellämdische Leben jener Jahre vermitteln können.
Wir interessieren uns für Ihre Photos und die damit verbundenen Erinnerungen. Wir wolen sie sammeln, ausstellen und somit die fast vergessene Geschichte der Nachkriegszeit festhalten. Also, stauben Sie Ihr Photoalbum ab und rufen Sie uns an!

Dr. Ruth Kibelka-Leiserowitz, Dr. Silva Pocyte,
Katharina Röper, Vasilijus Safronovas

Bitte herunterladen:
Ausführliches Flugblatt des Aufrufs, zweisprachig Deutsch-Litauisch als PDF-Datei

Seite 1
Seite 2

Das Projekt bekam finanzielle Förderung des Auswärtigen Amts und des Instituts für Auslandsbeziehungen ifa

Kontaktdaten (PD Dr. Ruth Leiserowitz ruth@leiserowitz.de)

Deutschland
Dr. Ruth Leiserowitz
 
Friedrichstr. 95
10117 Berlin
Fax: 030-20963950